Trotz schlechtem Wetter keine Langeweile

Egal ob Sturm, Gewitter oder Schnee

Oftmals habe ich gehört, man könne bei schlechtem Wetter nichts machen bzw. das macht meistens keinen Spaß. Nun ja dem kann ich widersprechen. Bei uns wurde vor einem Monat eine Sturmwarnung herausgegeben. An der Küste ist das mit erstaunlichen Wellen verbunden. Das Ganze wollte ich natürlich festhalten, damit ihr auch etwas davon habt.

Ich muss zugeben ich wurde ende Oktober mit normaler Straßenkleidung von den Wellen ganz schön überrascht. Aber ich würde es wieder tun. Es war absolut spektakulär; vor allem, wenn man nicht damit rechnet. Klitschnass bei ca. 6 Grad Außentemperatur ging es dann nach Hause.

Für jede Wetterlage gibt es die richtige Beschäftigung

Na klar hätte ich auch Zuhause im warmen warten können, bis das Unwetter nachlässt, aber direkt mitten im Geschehen war es 1000 mal besser. Es müssen auch nicht Wellen an der Ostsee sein. Ein Blitz zu filmen oder gar ein schönes Foto davon zu machen, ist auch eine Herausforderung. Über die Gefahren werde ich wohl nichts erwähnen müssen. Da muss jeder selbst entscheiden, wie weit er gehen möchte.

Hinweise für Videos und Bilder

Gleich zu Beginn auf diesem Gebiet bin ich ein absoluter Neuling und mache nur gelegentlich Aufnahmen. Ein paar nützliche Hinweise kann ich aus eigener Erfahrung trotzdem weitergeben. Wichtig ist zu wissen, was möchte man filmen/fotografieren. Da ich oft mit Wasser und schnellen Bewegungen zu tun habe, kam für mich die GoPro HERO5 Black Action Kamera infrage. Diese Kamera ist wasserdicht und hat ein sehr gute 4 k Auflösung. Kleiner Nachteil bei 4 k Videos können maximal 30 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden. Für Aufnahmen, die man später in Zeitlupe abspielen möchte, muss die Auflösung minimiert werden. Das Problem wurde bei dem Nachfolger behoben. Bei der Go Pro 6 können bei 4 k 60 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden.

Bevor man sich so eine Kamera holt, sollte man wirklich überlegen, ob man diese auch benötigt. Es ist quatsch einmal etwas zu filmen und danach liegt die Kamera im Schrank. Das wäre verschwendetes Geld. Momentan mache ich meine Fotos noch mit meiner Handykamera. Für den Anfang hat es gereicht, aber da werde ich mir demnächst etwas besseres zulegen. Also lieber erst einmal mit einfachen, vielleicht sogar vorhandenen Mitteln experimentieren und später kann man immer noch erweitern.

Ihr könnt mir gerne einen Kommentar da lassen, was ihr in eurer Freizeit filmt bzw. fotografiert. Vielleicht entdecke ich auch noch Bereiche.

Genießt euren Tag und vorbei mit Langeweile

 

Teilen

Dein Kommentar